Vor der Verlegung

Wichtig ist der rechtzeitige Abruf, damit Material und Parkettleger disponiert werden können. Der Untergrund muss eben, rissfrei, trocken und biegesteif sein. Die Verlegereife wird vorher überprüft. Die Raumtemperatur darf 15°C nicht unterschreiten. Die relative Luftfeuchtigkeit muss im Normbereich (50-60%) liegen.

Um eine fachgerechte Verlegung zu gewährleisten, müssen alle Vorgewerke einschließlich Malerarbeiten, bis auf den letzten Anstrich der Wände und das Lackieren der Sockelleisten, abgeschlossen sein. Es dürfen keine anderen Handwerker die betreffenden Räume mehr betreten. Die Estrichrandstreifen müssen erhalten bleiben, bis das Parkett verlegt ist. Die Estrichfeuchtigkeit wird vom Parkettleger vor der Verlegung überprüft. Nach der Fertigstellung wird der Parkettboden vom Auftraggeber förmlich oder formlos durch Ingebrauchnahme abgenommen.